Dienstag, 20. Januar 2009

Marlon


Mein lieber kleiner Marlon,

das Bild ist nun schon bald ein Jahr alt

und inzwischen bin ich der Taufpate von dem Süßen

und er weiß inzwischen sogar wer ich bin.

Ich freue mich schon, meinen

kleinen Cousin am Wochenende

wieder zu sehen.

Gruß, Kaito.

Drucker-Dilemma

Was für Probleme die Beschaffung von Druckern machen kann


Bis gestern stand ich hier komplett ohne Drucker zu Hause. Mein Onkel war so nett und hat mit einen alten Laserjet 6L von HP überlassen. Leider musste ich feststellen, dass ich keinen LPT-Ausgang am PC habe, der nun einmal vom Drucker erwartet wird.
Das ist insofern für mich nun ein Problem, da ich jetzt wieder keinen Drucker habe.
Mein Vater macht sich mit mir also im Internet auf die Suche nach einem Drucker, der zu mir passen könnte und siehe da... Entweder kosten diese viel Geld oder erfordern Druckerpatronen von der Herstellermarke.
Was soll man denn in so einem Dilemma machen? Die Hersteller können sich es ja erlauben, die Kunden zu betrügen.

Gruß, Kaito.

So viel Arbeit für eine Immatrikulation

Schulleben ist was feines - Man bekommt alles hinterhergetragen

Bevor ich damit angefangen habe, mich um die Immatrikulation zu kümmern, hatte ich mehr Freizeit.
Um sich in der Frankfurter Goethe-Universität zu immatrikulieren ist echt eines an Arbeit von nöten und es kostet Geld.
Zuerst beginnt man damit, dass man sich über die Onlinebewerbung eine PDF besorgt, die man mit einen Anlagen an das Studierendensekretariat schicken muss. Dafür muss man relativ viele Fragen beantworten und braucht schon mal ca. 15 Minuten + zusätzliche Zeit für die Anlagen (Krankenversicherungs-Nachweis, Abitur-Kopie, etc.). Das an sich geht eigentlich noch, außer die Krankenkasse trödelt so wie bei mir. Diese hat bei mir länger gebraucht, weil beim ersten Versuch der Auftrag nicht ausgeführt worden ist und dann immer wieder, weil ich nicht während der Servicezeiten anrufen konnte. Nun gut... Verschickt, was dann:

Man erhält von der Universität einen Antrag für die Studenten-Karte (hier: Goethe-Card), mit der man Kleinbeträge zahlen kann, kostenlos im RMV-Gebiet mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann, den Palmengarten besuchen kann, etc. Diesen unterschreibt man und schickt ihn mit Passbild (45mm x 35mm) wieder zurück...
Darüber hinaus muss man einen Semesterbeitrag von 261€ zahlen und wenn man Pech hat (so wie ich) vermurkst die Bank den Überweisungsauftrag und gibt einen falschen Verwendungszweck an.
Da ich leider hier momentan feststecke kann ich noch nicht weiterberichten, wie es weiter geht.

Ich möchte hier keinstenfalls die Universität kritisieren, von deren Seite her fast alles reibungslos funktioniert und auch die 261€ sind berechtigt (so oft wie man zur Universität mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt). Ich kritisiere allerdings aufs schärfste meine Bank, die eine 5 mit einem S vertauscht hat und die Krankenkasse, die sich als äußerst langsam herausgestellt hat.

Für mich hat die Immatrikulation noch weitere Schwierigkeiten bedeutet, da ich momentan noch im Zivildienst bin und nur unter Aufwendung meines Erholungsurlaubes evtl. studieren kann (sofern denn alles klappt). Ich denke aber, dass das Bundesamt für den Zivildienst ziemlich kooperativ und kulant ist und es genehmigen wird, dass ich gerne im April mit dem Studium beginnen möchte.

Gruß, Kaito.

Das fünfte Element

Das fünfte Element...

Nein, hierbei handelt es sich nicht um Bor, welches das fünfte Element im Periodensystem der Elemente bildet.
Es handelt sich vielmehr um den Film "Das fünfte Element" mit Milla Jovowich, Bruce Willis unter der Regie von Luc Besson. 1997 gedreht und jetzt habe ich ihn mal wieder geschaut.
Anlass dafür war eine Aktion von Amazon mit der sie Saturn für eine kurze Zeit unterbieten wollten, als diese 100 Blu-Rays für 15€ angeboten haben.
So kam es, dass ich mir den Film für 14,95€ bei Amazon.de bestellt habe (ja, ich bin ein Groschenzähler) und habe ich am Sonntag geschaut.
Der Film handelt von der Suche nach den fünf Elementen, um die Menschheit vor dem Bösen zu retten. Klingt nicht sehr spannend. Natürlich. Aber die Umsetzung ist doch wirklich sehr amüsant und sehr gelungen.
Die neue Aufarbeitung des Filmes für die Blu-Ray ist auch sehr gelungen. Optisch einfach großartig und sehr ansprechend. Schön, dass man selbst aus älterem Filmmaterial so tolle Bilder herausholen kann.

In einer Bewertung von 1-10 gebe ich dem Film 8 Punkte und der Restauration 9 Punkte.
Wirklich sehr gelungen.

Gruß, Kaito.

LARP oder so ähnlich

Ach ja...

Am Samstag hatten wir mal wieder einen der Abende, die wir Elysialabende nennen.
Immer wieder amüsant. Mit Leuten treffen, eine Partie "Vampire Live" spielen, Spaß haben.
Echt toll.
Leider musste ich wieder einmal früher gehen, da die RMV-Infrastruktur in Frankfurt zwar gut ist, aber nach Eschborn hin reine Mangelware.

Insofern haben wir leider den spannendsten Teil des Abends verpasst, aber wird schon.
Nächstes LARP ist am 21.Februar und das steht ganz im Motto von Fasching. Oje...

Gruß, Kaito.

Freitag, 9. Januar 2009

The Transporter 3

Hallo,

ich habe mich ja doch von zweien meiner Freunde dazu hinreißen lassen, gestern in Transporter 3 zu gehen. Da ich allerdings kein sonderlich begeisterter Kinogänger bin, ist mir die Entscheidung nicht einfach gefallen. Ich mag diese verrauschten Leinwände einfach nicht. Und es ist mir zu teuer. Aber gestern habe ich mir das gegönnt, obwohl ich heute auch schon wieder arbeiten musste.
Wir entschieden uns in "The Transporter 3" zu gehen. Ein recht netter Actionfilm, der mit den beiden Vorgängerfilmen auf jeden Fall mithalten kann. Stellenweise wirklich unrealistisch, aber das kennt man ja aus dem Genre. Der Film hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und es gab zwischendrin auch einiges zu lachen.
Ich kann euch den Film nur weiterempfehlen.

Gruß, Kaito.

Porsche Boxter

Hallo,

diesen Porsche Boxter habe ich zufällig einmal auf einer Straße gesehen
und da ich grade meine Kamera dabei hatte, musste ich ihn einfach
fotografieren.

Gruß, Kaito.