Mittwoch, 26. Oktober 2011

Star Wars auf Blu-Ray - Ein Missstand hoch 3

Am 15. September 2011 ist hierzulande Star Wars in den Episoden 1 bis 6 auf Blu-Ray veröffentlicht worden. Diese Blu-Ray-Veröffentlichung hat sich in mehreren Hinsichten als schlechten Scherz, wenn nicht Missstand herausgestellt.              
 
Fakten
 
Ich möchte hier gerne erst Fakten zu den Veröffentlichungen nennen, bevor ich mich kritisch mit diesen auseinander setze: 
Veröffentlicht wurde Star Wars auf Blu-Ray in mehreren Versionen. So gibt es zwei Veröffentlichungen, die Episode I bis III bzw. IV bis VI enthalten und eine Veröffentlichung, welche sämtliche Episoden und Bonusmaterial enthält. Zum Zeitpunkt des Releases wurden die je drei Blu-Rays enthaltenden Veröffentlichungen für je 39,99€ angeboten, "The Complete Saga" für 79,99€. Geziert werden die Einzelveröffentlichungen von Yoda (Episode I bis III) und Darth Vader (Episode IV bis VI); die "Complete Saga" wird von R2D2 und C3PO auf Tattooine geschmückt.
Die Blu-Rays befinden sich bei den Einzelveröffentlichungen in einem schmalen Pappschuber, der mit Kunststoff-Trays zur Halterung gefüttert ist. Das Komplettpaket beinhaltet in einem größeren Schuber eine Art Buch, welches neben Illustrationen und Photographien Platz für die Discs bietet.
 
Sämtliche Episoden wurden digital aufbereitet, sodass das Bild in 1980p vorliegt bei 21:9-Format. Der Ton liegt in DTS-HD 5.1 vor. Besonders bei den älteren Filmen stellt man des öfteren eine gut gelungene optische Überarbeitung fest. Man merkt ganz deutlich, dass Star Wars zwar älter, aber nicht alt geworden ist.
 
 
Was ist hier schief gelaufen?
 
Ausgehend von der digitalen Aufbereitung, muss ich jedoch auch Kritikpunkte anführen, die einigen "Star Wars"-Fans übel aufgestoßen ist:
 
In den überarbeiteten Versionen der Filme wurden einige Szenen überarbeitet, sodass manche Stelle ad absurdum geführt wird. So hört man Darth Vader ein langgezogenes "Neeeeeeeeein!" rufen, als sein Sohn Luke vom Imperator gefoltert wird. In der Ursprungsversion ist dieser Ausruf nicht zu hören und stellt für viele Fans Vader durch diese Szene als Witzfigur dar. Denn ganz ehrlich: Wieso sollte jemand wie Darth Vader so verzweifeln, wenn sein Sohn gefoltert wird, dem er selbst zuvor noch die Hand abgeschlagen hatte - ganz ohne Reue?
 
Auf die "Han shot first"-Diskussion möchte ich nicht tiefer eingehen; es sei nur so viel gesagt: Auch in der Blu-Ray-Veröffentlichung überzeugt Greedo Green nicht als Kopfgeldjäger.
 
Vielen Fans ist es übel aufgestoßen, dass Yoda - ursprünglich als Puppe von Frank Oz angeleitet - durch eine digitale Version ersetzt worden ist und dass Anakin Skywalker im Ende von Episode VI durch Hayden Christensen ersetzt worden ist. Fragwürdig ist hier natürlich, wieso nicht entsprechend geänderte Szenen sequenziert auf den Blu-Rays zur Verfügung gestellt worden sind und als Alternative zu den überarbeiteten Fassungen gespielt werden könnten (wie des öfteren bei anderen Veröffentlichungen gesehen).
 
Weiterhin ist die Form der Veröffentlichung zu kritisieren:
Im Voraus gab es kaum Informationen zu den Bonusdiscs; es war lediglich bekannt, dass sie erscheinen würden. Wie sich später jedoch herausstellte, enthalten die Einzelveröffentlichungen keine Bonusdiscs, lediglich zwei erweiterte Szenen in "Die dunkle Bedrohung". Für schnelle Käufer der Einzelveröffentlichungen war nach dem Öffnen der Schuber die Enttäuschung also größer, als notwendig. Ab und an bietet sich für enttäuschte Käufer der Einzelveröffentlichungen die Möglichkeit bei Plattformen wie eBay, die Bonusdiscs nachzukaufen. Die Preise (bis zu 35€) sind aber horrend hoch und verärgern einen ursprünglich zufriedenen Käufer der Einzelveröffentlichungen noch mehr, wenn er bemerkt, dass ihm 40 Stunden Bonusmaterial entgangen sind.
 
Es grüßt,
Euer Kaito Kuroba.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen