Freitag, 28. Oktober 2011

Anime-DVDs in Europa - Kunst oder Kommerz?

 
Anime-DVDs werden auch in Deutschland immer beliebter. Vertriebsfirmen schlagen aus diesem Trend scheinbar immer wieder Profit. Doch sind Preise für Anime-DVDs wirklich gerechtfertigt oder ist dies alles nur Kommerz?

Anime im Allgemeinen

Bei Anime handelt es sich um Animationsfilme, die als Verfilmungen von japanischen Comics (sogenannten Manga) existieren. Die ersten Anime wurden in Deutschland bereits in den 70ern veröffentlicht. 1970 erschien hierzulande der Anime "Speed Racer", bekannter ist der 1974 veröffentlichte Anime "Wiki und die starken Männer". Inzwischen gibt es zahllose Anime im deutschen Fernsehen und auch im Handel.

Anime auf dem deutschen Markt

Animes und Manga werden in Deutschland seit vielen Jahren in Free-TV ausgestrahlt. Fernsehsender wie RTLII haben zur Mittagszeit ein spezielles Programm, das nur Anime enthält. Man kann zwar nicht sagen, dass Anime besonders im Trend liegt, da das Interesse von vielen jungen Erwachsenen oder Erwachsenen eher andere Züge annimmt, aber es lässt sich statistisch aufzeigen, dass Animes oder Mangas sowohl von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen konsumiert werden.
Seit Jahren werden Anime-DVDs und Mangas auch in Shops angeboten, sind in vielen normalen Geschäften mit Filmen oder Büchern erhältlich und es gibt auch viele spezielle Anime-Shops, die ähnlich wie Comic-Stores sich darauf spezialisiert haben, bestimmtes Interesse der Kunden zu erfüllen. Diese Geschäfte führen im Allgemeinen auch Hentai, welche pornographische Zeichentrickfilme für Erwachsene darstellen. Es wird immer üblicher, dass zu sämtlichen Anime-DVDs von den Stores auch Fan-Merchandise wie Figuren der Hauptcharaktere geführt werden. Diese sind meist zu fairen Preisen zu erhalten, günstig sind sie jedoch nicht.
Tokyo Tower

Ist Anime nun Kommerz?

Es ist schwer, eine pauschalisierende Meinung dazu zu treffen, ob Anime oder Manga Kommerz sind.
Sicherlich sind Anime im Allgemeinen in Comic-Läden nicht günstig und auch das Beziehen von Animes online ist nicht preiswert, viele Firmen schlagen weiteren Gewinn aus Fanartikel und einige Autoren von Manga können Verkaufszahlen von mehreren Millionen Exemplaren verbuchen, es ist aber nicht so, dass Animes jeden ansprechen, ohne Zeitaufwand entstehen und lieblos gemacht werden.

Es ist viel eher sogar so, dass an der Umsetzung einer Anime viele Menschen beteiligt sind (Mangaka, Drehbuchautoren, Synchronsprecher, Komponisten, etc.), die alle viel Liebe ins Detail stecken und natürlich bezahlt werden möchten. Der Zeitaufwand bei der Produktion einer Anime ist nicht gering und um die Kosten zu decken, müssen Anime-DVD in Shops zu Preisen angeboten werden, die trotz der verhältnismäßig geringen Anzahl an Kunden genug Geld einbringen.
Auch Merchandising-Artikel sind ein eher spezielles Angebot an interessierte Kunden und können daher nicht allzu kostengünstig, wenn auch nicht zu unfairen Preisen, angeboten werden. Es besteht bei einigen Anime sogar die Möglichkeit, anstatt dem Kauf einer DVD die Filme online zu genießen oder wie erwähnt im Free-TV. Sollte eine Serie jemandem gut gefallen, kann man ja immer noch den Weg zum Comic-Shop zurücklegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen