Donnerstag, 7. Oktober 2010

Donnerstag, der 5. August - Madame Tussauds und Sherlock Holmes Museum

Hallo,

nunmehr kann ich endlich über den 5. August (4. Tag unseres Urlaubs) berichten.
Für diesen Tag war nicht mehr viel Programm geplant.

Madame Tussauds
Wir mussten etwas früher aufstehen, um bereits um 9.00 Uhr in der Baker Street zu sein. Dort - keine 50 Meter von der Haltestelle entfernt befindet sich das Madame Tussauds von London, welches als großes Gebäude wahrzunehmen ist. Es empfiehlt sich, Tickets vorher zu kaufen um lange Warteschlangen zu vermeiden. Innen wurden wir via eines Aufzuges in ein höher gelegenes Stockwerk gefahren, in welchem "eine Party stieg". Auf dieser "Party" waren natürlich zahlreiche Prominente eingeladen, wie Johnny Depp, Morgan Freeman, Tom Cruise, Angelina Jolie, Nicole Kidman, etc. Nach einigen geschossenen Photos entschieden wir uns weiter zu gehen und kamen in einen Bereich in dem sich noch mehr Stars (ausschließlich Filmstars und Produzenten) tummelten. Darunter waren Personen wie Daniel Craig, Robert Downey Jr. als Holmes-Verschnitt, Judy Dench, Steven Spielberg, Hitchcock, etc.
Alfred Hitchcock war läutete bereits einen weiteren Bereich ein, in dem es eher um Horror ging und wieder einmal Live-Actor versuchten uns Angst zu machen. Das gelang nach dem abhärtendem Besuch bei den London Tombs allerdings nicht mehr. Es folgten einige weitere Charaktere wie Sportler, Hoheiten, Stars, Politiker, etc. 
Nach wenigen Minuten (insgesamt dauerte der Aufenthalt etwa eine Stunde) waren wir bereits wieder draußen - nach einem weiterem Zwischenstop in dem 4D-Kino von Madame Tussauds.
Insgesamt fand ich den Besuch etwas enttäuschend, da ich ein größeres Madame Tussauds erwartet hatte als ich es bereits aus anderen Städten kannte und viele Stars und Schauspieler für eingefleischte Fans einfach fehlten.
Ein Besuch könnte sich dennoch wieder lohnen, da Umbauten bekanntlich auch im Madame Tussauds an der Tagesordnung sind.

Nach diesem Besuch beim Madame Tussauds machten wir uns auf den Weg zur Baker Street 221b (eigentlich 237).

Hausnummer 221b - Sherlock Holmes Museum
Im Sherlock Holmes Museum war es üblich, dass Tickets für das Museum im Museumsshop gekauft werden. So begannen wir also mit dem Kauf eines Tickets diesen Besuch in der Hausnummer 237.
Mein Vater entschied sich das Museum nicht anzuschauen, da er kein Kenner und Fan von Sherlock Holmes ist, so wie ich es bin. Alleine also ging ich zum eigentlichen Eingang, welcher von einem Polizisten der viktorianischen Zeit bewacht wird, zeigte mein Ticket vor und stampfte die Treppe in das 20. Jahrhundert hoch. Vor mir zeigte sich ein atemberaubender Anblick. Jede Person, die jemals "Eine Studie in Scharlachrot" gelesen hat, wird verstehen wieso dieser Anblick atemberaubend war. So unglaublich es klingt, aber man hat wirklich eins zu eins ein Gebäude nach der Literatur dekoriert. Ein scharlachroter, unaufgeräumter Raum mit Frühstücksservice, Chemiekalienschrank, Laborecke, Violine Denkersesseln, Zylinder, Pfeife, Tabak, Zeitschriften und Deerstalker-Hat.
Eben ein völlig atemberaubender Raum. Eingerichtet waren ebenso das Schlafzimmer von Holmes und ein Dachboden mit Toilette und Dachbalken. Im zweiten Obergeschoss befanden sich diverse Mörder oder Opfer einiger bekannter Fälle ausgestellt als Wachsfiguren, dazu an einigen Ecken bestimmte Beweise von Fällen, Tatwaffen, etc. Ebenfalls zu sehen waren Wachsfiguren des Detektivs und seines Partners.
Für mich als Fan des literarischen Werkes war dies ziemlich klar der Höhepunkt des Urlaubs.

Gruß,
euer Kaito Kuroba.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen