Dienstag, 10. August 2010

Dienstag, der 3. August - Tower, Tower Bridge, City Cruise

Hallo,

den zweiten Tag fingen wir mit einem gemütlichen, englischen Frühstück an.
Anschließend ging es mit der Jubilee-Line direkt zur Station "London Bridge".

Von dieser liefen wir Richtung Tower Bridge und über diese hinüber. Dadurch gelangten wir zum Tower.

Tower
Diese großen Gemäuer (sicherlich so groß wie ein kleines mittelalterliches Dörfchen) waren umgeben von einem Graben, die Mauern hoch und dick... Genau so, wie man sich den Tower vorstellt. Der viereckige White Tower, in der Mitte des Geländes, dürfte den meisten Lesern fälschlicherweise als "Der Tower" bekannt sein. Auf dem Gelände des Towers gibt es einige Exponate, in den Gemäuern gibt es weitere Ausstellungstücke wie antike Rüstungen, Waffen, Foltermittel, etc. Der White Tower war gefüllt mit zahlreichen Exponaten und einer recht sinnfreien "Spielebene", die wohl wirklich nur für Kinder gedacht ist. Photographie war bis auf bei den Kronjuwelen überall auf dem Gelände erlaubt, was mich sehr erfreut hat.
Eintritt war selbstverständlich dank London Pass umsonst. ;-)

Anschließend kehrten wir zurück zur Tower Bridge.

Tower Bridge Exhibition
Nett sieht die Tower Bridge aus, sowohl ist sicher. Diese Brücke mit zwei Türmen, noch gut erhalten und vollkommen befahren birgt in sich eine weitere Ausstellung. Die Tower Bridge Exhibition; Eintritt je Erwachsener gesalzene 7€. Glücklicherweise kamen wir mit dem Pass auch hier ohne weitere Kosten herein. Nach der Kasse wartet eine Frau und möchte Photos von den Reisenden knipsen... 10 Pfund pro Bild. Nachdem man dieses Angebot erfolgreich abgewimmelt hat, kann man mit einem angsteinflössenden Aufzug nach oben im Nordturm fahren. Von da aus führt ein gerader Korridor direkt zum Südturm, auf dem Weg liegt eine Ausstellung, die über die Geschichte der Brücke erzählt. Diese haben wir direkt übersprungen, nur um wieder nach unten zu fahren. Vom Südturm aus geht es dann auf dem Fussweg in den Engineering Room, was zur Ausstellung dazu gehört. Dort kann man die Engine der Brücke begutachten. Ebenso wie die Ausstellung fanden wir das äußerst uninteressant. Diese Sehenswürdigkeit, die laut Internet eine Stunde in Beschlag nimmt, haben wir in 5 Minuten überwunden gehabt. :D


Von der Brücke aus liefen wir zum Tower Pier und stiegen in den Red River City Cruiser (Kostenpunkt: 12 negierte Pfund pro Erwachsener) ein. Die Route führte vom Tower nach Westminster (Houses of Parliament) über den London Eye Pier zurück zum Ausgangspunkt. Nach Greenwich hätte man auch fahren können, aber mein Vater wünschte dies nicht.


Weiter geht's mit dem Bericht zu der London Bridge Experience, den London Tombs, TGI Friday's und der Westfield Shopping Mall.

Gruß,
euer Kaito Kuroba.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen