Dienstag, 17. Februar 2009

Magen-Darm...

Warum wird man eigentlich immer wieder krank?

Kennt ihr es, euch vom Arzt zu verabschieden mit den Worten "Auf Wiedersehen" und hofft darauf, dass das nächste Wiedersehen doch noch ein wenig dauert? Ihr geht einige Tage zur Arbeit und kommt in der darauffolgenden Woche wieder zum Arzt, der euch einfach nur noch verdutzt anschaut mit dem fragendem Blick "Wie? Du bist schon wieder krank?".

Seit ich nun im Zivildienst bin, werde ich immer wieder krank. Husten, Schnupfen, Streptokokken, Halsschmerzen, Mandelentzündung, Übelkeit, Bauchschmerzen, Magenkrämpfe und nun schon wieder eine Magen-Darm-Verstimmung.

Häufig klingt es eigentlich nicht verkehrt mal ein paar Tage im Bett zu liegen. Aber inzwischen war ich während meiner Zivildienstzeit so oft krank, dass ich praktisch jede bis jede zweite Woche beim Arzt war und ich nicht mehr weiß, was ich machen soll, wenn ich krank bin.
Mein Zivildienst dauert ohnehin nicht mehr sehr lange (bis April) und ich finde es wirklich schade, wenn ich dann wieder einmal nichts zu tun habe und wieder einmal mehr einige Tage verliere, in denen ich im Zivildienst Spaß haben könnte.

Anfangs war ja der Zivildienst doch eher stressig und wirklich eine pure Nervenbelastung, aber heute empfinde ich mich als akzeptierter und gerne gesehener Mitarbeiter und auch die Kinder freuen sich, wenn ich mal eine Gesundheitsphase habe. Eigentlich dachte ich bis heute, dass ich inzwischen jedem Infekt gefeit sein müsste. Nachdem ich anfangs wirklich einige Zeit nur erkrankt war und mich einigermassen an sämtliche Krankheiten gewöhnen konnte, dachte ich, dass ich es nun bis zum Ende des Zivildienstes schaffe gesund zu bleiben.

Nun, ich schaue mal, wie es nun noch weiter verläuft und hoffe darauf, dass ich doch noch irgendwann die absolute Krankheitsbarriere um mich herum aufbauen kann.

Gruß, Kaito.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen